Feministische Führungskultur

Das Jahr 2020 hätte den Beginn einer neuen Dekade der Geschlechtergerechtigkeit markieren sollen: Bevor Covid-19 die Welt ereilte, waren bedeutende Meilensteine wie das Jubiläum der Beijing+25 Erklärung und Aktionsplattform, das bis dato umfassendste Programm für Geschlechtergerechtigkeit und zur Förderung von Frauen- und Mädchenrechten, und der Start der UN-Kampagne „Generation Gleichberechtigung” in Vorbereitung.

Diese Anlässe sollten Grund zum Feiern bieten, doch beim genauerer Betrachtung fällt die Bilanz der Gleichstellung der letzten 25 Jahre eher ernüchternd aus. Alle Errungenschaften und das zunehmende Engagement für Geschlechtergleichstellung und soziale Gerechtigkeit – eine der zentralen Herausforderungen unserer Zeit – können nicht darüber hinwegtäuschen, dass wir als Weltgemeinschaft weiterhin meilenweit davon entfernt sind, die aus dem vorherigen Jahrhundert stammenden Verpflichtungen vollständig erfüllt zu haben. Kein Land der Welt ist derzeit auf dem Kurs, bis 2030 Geschlechtergerechtigkeit zu erreichen.

Eine bittere Erkenntnis, die jedoch nicht in Resignation münden sollte. Schließlich steht das noch junge Jahrzehnt ganz im Zeichen der Agenda 2030 für nachhaltige Entwicklung, die der Gleichstellung der Geschlechter höchste Priorität eingeräumt. Die Vereinten Nationen erklärten Gleichstellung sowohl zu einem separaten Ziel als auch zur notwendigen Bedingung zur Erreichung der weiteren 16 Ziele. Die bisherigen Bemühungen deuten jedoch darauf hin, dass es mehr als einer Unterschrift unter der Agenda bedarf, um diese Idealvorstellung in Realität zu übersetzen.

Wir wissen aus Erfahrung, dass gesellschaftlicher Fortschritt kein Automatismus ist. Ein Paradigmenwechsel ist kein Perpetuum Mobile, sondern die Summe der alltäglich von zahlreichen Menschen aus Überzeugung gelebten Veränderungen im Kleinen und Großen.

Auch wir leben eine solche Veränderung, um Geschlechtergerechtigkeit und damit soziale Gerechtigkeit Wirklichkeit werden zu lassen.  Unsere Antwort auf den Status Quo ist Feminist Leadership

Feminist Leadership, oder auch Feministische Führungskultur, ist ein Konzept, das vorwiegend von Frauen und Frauenrechtsbewegungen aus dem Globalen Süden entwickelt und praktiziert wurde. Über die letzten Jahren hielt dieses Konzept Einzug in den internationalen sozialen Wirkungssektor und einige Organisationen wie ActionAid und Oxfam öffneten sich für Feminist Leadership und setzen sie als , die nun im Rahmen der jeweiligen Organisationsstrategie.

 

Aktuelle Projekte zur Förderung von Feminist Leadership

Feminist Leadership
Feminist Leadership
Feminist Leadership